Menu
Aktionswoche „CO macht K.O. – Schütze dich vor Kohlenmonoxid“

Kohlenmonoxid (CO) ist ein Atemgift, das man nicht sehen, riechen oder schmecken kann. Technische Defekte an Heizungsanlagen oder Leichtsinn können eine lebensbedrohliche Kohlenmonoxid-Vergiftung hervorrufen.

Bild: photoupload/reports/square-300x250-canary-3.png

Häufig ist in den Medien von Unfällen im Zusammenhang mit Kohlenmonoxid (CO) zu hören. Eine CO-Vergiftung kann lebensbedrohliche Folgen haben und führt zu jährlich knapp 3.900 Einweisungen in deutsche Krankenhäuser.

Auch im Kreis Euskirchen ereignete sich erst vor kurzem ein solcher Unfall. Ein junges Paar aus der Gemeinde Kall nutze einen gasbetriebenen Heizstrahler, um ihr Schlafzimmer über Nacht zu beheizen. Dieser unsachgemäße Gebrauch führte zu einer erhöhten CO Konzentration in der Wohnung. Es folgte ein Feuerwehr und Rettungsdienst Einsatz. Die Betroffenen mussten mit einer CO-Vergiftung stationär im Krankenhaus Mechernich und später in Aachen behandelt werden. 

Unfälle dieser Art können auch durch technische Defekte an Gasthermen und Heizungsanlagen entstehen.

Viele Unfälle sind auf Leichtsinnigkeit oder vermeidbare technische Defekte zurückzuführen. Daher startet die neu gegründete Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen, mit einer Aktionswoche vom 18. bis 24. Februar 2019, ihre bundesweite Aufklärungskampagne unter dem Motto „CO macht K.O. – Schütze dich vor Kohlenmonoxid!“. Ziel ist es, die Bevölkerung über die gesundheitsgefährdenden Gefahren von Kohlenmonoxid (CO) zu informieren und damit die Zahl der CO-Vorfälle zu senken. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Aktionsseite!

https://www.co-macht-ko.de/kohlenmonoxid-co-betrifft-jeden/ 

Im Notfall: 112

Geschrieben von AK Öffentlichkeitsarbeit - Tim Simons am Sonntag 17. Februar 2019

Weitere Bilder zum Bericht: