Menu
Auszeichnung für Euskirchener Unternehmen

Die Unterstützung des Ehrenamtes für die Feuerwehr wurde in der Hochwasserkatastrophe überdeutlich, sodass hervorgehoben werden muss, wenn Unternehmen engagiert der Feuerwehr entgegenkommen. 

In diesem Zusammenhang hat Minister Herbert Reul Ende September 2021, 13 nordrhein-westfälische Unternehmen mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ ausgezeichnet.
Darunter befindet sich auch der Euskirchener Elektroinstallationsbetrieb Oliver Oepen. Von den ungefähr 50 Mitarbeitenden des Betriebs sind aktuell 13 bei der Feuerwehr aktiv. Da das Unternehmen und die Geschäftsführung dem Ehrenamt sehr offen gegenüberstehen, können die Feuerwehrleute auch während der Arbeitszeit Einsätze in ihren Löschgruppen absolvieren. Einige der Feuerwehrleute traten sogar erst durch die Förderung des Geschäftsführers in die Feuerwehr ein.

Bild: photoupload/reports/image0-1-.jpeg

Ministerium: Minister Herbert Reul (r.) überreichte Oliver Oepen die Urkunde bei der Verleihung in Düsseldorf.
Foto: IM NRW/ Jochen Tack
„Ohne Ihre Flexibilität, Ihr Verständnis und Ihr Entgegenkommen wäre Ehrenamt im Katastrophenschutz so überhaupt nicht möglich“, sagte Minister Reul zu den Unternehmern bei der Verleihung in Düsseldorf. „Sie geben den Helferinnen und Helfern Rückendeckung und senden ein klares Signal: Das Allgemeinwohl überwiegt den eigenen Interessen!“
Auch die Leitung der Feuerwehr ist sehr froh, einen so engagierten Arbeitgeber in den eigenen Reihen zu wissen. „Diese Auszeichnung ist wirklich etwas Besonderes“, betonte der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Markus Neuburg. Gemeinsam mit Oliver Oepen und seiner Familie besuchte Neuburg Bürgermeister Sacha Reichelt und den ersten Beigeordneten Alfred Jaax, die Oepen zu der Auszeichnung gratulierten.
Die Medaillen wurden an private Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus Nordrhein-Westfalen verliehen, die ehrenamtliche Einsatzkräfte in den Freiwilligen Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk und in Hilfsorganisationen in besonderer Weise unterstützen. Zu den Auswahlkriterien gehören unter anderem eine großzügige Freistellung, der Verzicht auf gesetzliche Ausfallentschädigung, materielle Unterstützung oder auch die Bereitstellung von Firmenflächen für Übungen.
Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbände und Gemeinden konnten die Arbeitgeber auch in diesem Jahr wieder vorschlagen. Mit 52 eingereichten Empfehlungen war die Zahl so hoch wie noch nie. Eine Jury aus Vertretern des Innenministeriums, Hilfsorganisationen, Arbeitgeberverbänden, kommunalen Spitzenverbänden, des Verbandes der Feuerwehren in NRW e.V. und des Technischen Hilfswerks hat die Gewinner ausgewählt.
(Text: Tim Nolden : Pressesprecher Stadt Euskirchen)
Zum 1. Bild im Anhang:
Bürgermeister Sacha Reichelt (r.), der erste
Beigeordnete Alfred Jaax (l.) und der stellvertretende Leiter der
Feuerwehr Markus Neuburg (2.v.r.) gratulierten Oliver Oepen
(m.) und seiner Frau Carina zu der Auszeichnung.
Foto: Bildquelle „Kreisstadt Euskirchen“

Geschrieben von Pressebetreuer Feuerwehr Euskirchen - Daniel Schwarz am Montag 11. Oktober 2021

Weitere Bilder zum Bericht: