Menu
ELW1-Übung: Kind an der Steinbachtalsperre eingebrochen

Die ELW1-Besetzung des Löschzuges 3 übte am vergangenen Montag den Einsatzablauf im Rahmen der Rettung einer Person, die durch die Eisdecke der Steinbachtalsperre eingebrochen ist.

Bild: photoupload/reports/20180302-110933.jpg

Das Personal des Einsatzleitwagen 1 (ELW1) des Löschzuges 3, welches sich aus Mitgliedern der Löschgruppen Flamersheim, Kirchheim, Niederkastenholz und Palmersheim zusammensetzt, übte an diesem Abend die Abläufe, die notwendig sind, wenn der ELW1 mit dem Einsatzstichwort H-3 Person in Eisdecke eingebrochen mit ausrückt. Die Steinbachtalsperre, die in der Region als beliebtes Ausflugziel genutzt wird, liegt im Ausrückebereich unseres Löschzuges und somit ist die Möglichkeit gegeben, zu einem ähnlich lautenden Einsatz alarmiert zu werden. Im weiteren fiktiven Einsatzablauf brach die beim Kind anwesende Mutter bei den versuchen ihr Kind zu retten ebenfalls ein.

Nun galt es die weiteren anrückenden Einsatzkräfte, wie Rettungswagen, Rettungshubschrauber, Feuerwehrtaucher, sowie das DLRG zu koordinieren und gemäß dem Einsatzleiter einzusetzen.

Während dieser Übung konnte sich das Personal des, im Rahmen der Umrüstung auf Digitalfunk, im ELW eingerüstete Funkarbeitsplatz (Major-Bos-Anlage) ausgiebig vertraut machen.

Zusammenfassend war sowohl die realitätsnahe Einsatzlage, sowie die ausgiebige Einweisung in den neuen Funkarbeitsplatz durch den Kameraden der Hauptamtlichen Wache Marco Vogel für das gesamte Personal unter heutiger Leitung von BI Florian Witt ein gelungener Übungsabend.

Geschrieben von Löschzug 3 am Freitag 2. März 2018