Menu
Neue Drehleiter EUS / DLK23

Nachdem unsere Drehleiter am 14.07.2021 im Rahmen der Flutkatastrophe einen Totalschaden am Europaplatz erlitt, konnten wir zwischenzeitlich eine gute gebrauchte Drehleiter als Ersatz in den Dienst der Feuerwehr Euskirchen stellen. Somit komplementierten wir den Fuhrpark weiter. 

Bild: photoupload/reports/img-20211111-wa0019.jpg

Es handelt sich bei der Drehleiter um eine DLK 23/12 von Magirus als CS Modell auf einem Mercedes Atego 1528 Fahrgestell mit vollautomatischem Wandlergetriebe. 

Die Drehleiter mit Korb hat eine Nennrettungshöhe von 23m bei 12m Nennausladung. Sie verfügt über einen 4-teiliger Leitersatz. Dieser ist mit einer aktiven Schwingungsdämpfung (CS = computer stabilized) ausgestattet, um Schwingungen abzudämpfen und den Leitersatz so schneller zu stabilisieren. Im obersten Leiterteil befindet sich eine fest installierte Rohrleitung für den Anschluss des Wasserwerfers.

Der Rettungskorb RK 270 Vario CS ist ausgelegt für 3 Personen bzw. 270kg. Er verfügt über zwei Einstiegstüren mit freiem Ein- und Ausstieg. 

An den beiden Multifunktionssäulen kann die Aufnahme einer Krankentragehalterung, einem Wasserwerfer oder einem Abseilgalgen erfolgen. Im Korb können sämtliche Funktionen des Hauptbedienstandes ebenfalls gesteuert werden.

Die Abstützbreite ist variabel von 2,5m bis max. 5,2m ausfahrbar, wovon alle 4 Abstützungen einzeln oder paarweise gesteuert werden können.

Als Besonderheit verfügt die Drehleiter  über Skybeam  Scheinwerfer zur Ausleuchtung oberhalb des Leitersatzes sowie einem Stromdetektion System.

Ursprünglich wurde die Drehleiter bei der Berufsfeuerwehr Oberhausen eingesetzt und vor der Indienststellung bei uns, generalüberholt und teilweise neulackiert und teilweise modifiziert. 

Nach der Designbeklebung fügt sich die Drehleiter gut in den Gesamtfuhrpark ein und wird durch die Mitarbeiter der hauptamtlichen Wache sowie Mitgliedern aus dem LZ 1 besetzt.

Geschrieben von AK Öffentlichkeitsarbeit - Redaktion am Freitag 12. November 2021

Weitere Bilder zum Bericht: