Menu
Übung LG Weidesheim: Kellerbrand

Kellerbrand in Weidesheim

Bild: photoupload/reports/img-7612.jpg

"Kellerbrand mit zwei vermissten Personen" hieß es für die Löschgruppe Weidesheim unter Führung von BI Stefan Körbitz. Mit beiden Fahrzeugen rückten 15 Kameradinnen und Kameraden der Löschgruppe Weidesheim aus. Eine massive Rauchentwicklung konnte beim Eintreffen festgestellt werden. 

Ein Nachbar nahm den Gruppenführer in Empfang und schilderte ihm was passiert ist. Laut seiner Aussage fanden Wartungsarbeiten an der Heizungsanlage im Keller seines Nachbarhauses statt. Als er aus seinem Fenster schaute, sah er den Brand. Die Bewohnerin des Hauses war zur Zeit nicht im Haus, jedoch müssten 2 Monteure vor Ort sein, welche außerhalb des Gebäudes nicht auffindbar waren.

Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass der Zugang über die Kelleraußentreppe nicht verschlossen war und dichter Rauch aus einem Abluftrohr drang. Das EG war rauchfrei, aber die Haustüre verschlossen.

Der Gruppenführer befahl dem Angriffstrupp unter PA mit einem Hohlstrahlrohr zur Menschenrettung über die Außentreppe in den Keller vorzugehen. Als Unterstützung nahm dieser die Wärmebildkamera mit. Ein weiterer Trupp unter PA folgte kurze Zeit später zur Verstärkung.

Nun traf auch die Besitzerin ein und öffnete dem Gruppenführer das EG zur weitere Erkundung.

Nachdem der Angriffstrupp die Heizungsanlage unter Nullsicht erreichte, fand er in direktem Umfeld auch beide vermisste Personen vor. Diese waren nicht ansprechbar. Da nun auch der zweite Trupp eintraf konnten beide Personen zeitnah gerettet werden. Der Angriffstrupp löschte im Anschluss den Brand in der Fördereinrichtung der Pelletsheizung, welche in Brand geraten war.

Der Gruppenführer plante schon in der frühen Einsatzphase die Vornahme eines Lüfters und nahm diesen nach Schaffung der Abluftöffnung zügig in Betrieb. Vor dem Hauseingang wurde der Lüfter in Stellung gebracht und über die Kelleraußentüre entraucht. Außerdem schafften die Atemschutztrupps noch weitere kleine Abluftöffnungen.

Nachdem der Keller rauchfrei war und keine gefährlichen Gaskonzentrationen mehr festgestellt wurden, konnte die Übung beendet werden.

In der Feedbackrunde wurde u.a. die Vorgehensweise besprochen, aber auch die Bedeutung von „ taktischer Ventilation“ wurde thematisiert.

Geschrieben von Löschgruppe Weidesheim - Löschgruppe 54 Weidesheim am Mittwoch 31. Mai 2017

Weitere Bilder zum Bericht: