Menu
Umstellung des Einsatzstellenfunk auf TETRA BOS-Digitalfunk abgeschlossen

Im Rahmen der Umstellung auf den TETRA BOS-Digitalfunk wurde nun innerhalb der Feuerwehr der Kreisstadt Euskirchen auch die letzte Migrationsphase (Einsatzstellenfunk) umgesetzt.

Bild: photoupload/reports/hrt.jpg

Neben der bereits in 2014 durchgeführten Umstellung der Fahrzeugfunkgeräte auf MRT's, wurde auch sukksessive der Einsatzstellenfunk auf HRT's umgestellt. So wurde in 2016 zuerst die Ebene der Einsatzleitung (A-, B-, C-Dienst, ELW 1) mit einem entsprechenden Endgerät ausgestattet. Hier konnten bereits erste wichtige Erfahrungen im Einsatzstellenfunk gesammelt werden.

Dabei zeigte sich, dass es in manchen größeren Objekten zu Problemen in der Kommunikation kommen kann. Um hier entsprechende Kompensationsmaßnahmen umzusetzen, wurde in den Planungen für die Anschaffung weiterer HRT's auch die Anschaffung von HRT's mit einer Repeaterfunktion berücksichtigt. Diese speziellen Endgeräte sind jeweils auf den ELW 1 verlastet und werden bei verschiedenen Einsatzszenarien eingesetzt. Daneben wird im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens auch bei neuen Objekten geprüft, ob hier zur sicheren Kommunikation eine Gebäudefunkanlage erforderlich ist. Hier wurde aktuell schon eine Gebäudefunkanlage in einem Objekt in Betrieb genommen und weitere Anlagen sind derzeit in der Planung.

Die Umbaumaßnahmen für die Ladetechnik in den Fahrzeugen wurden komplett in Eigenleistung durch die hauptamtlichen Mitarbeiter der Funkwerkstatt durchgeführt. Hierzu berichtete ebenfalls die Lokalpresse: https://www.rundschau-online.de/region/kreis-euskirchen/euskirchen/nach-jahrelanger-verzoegerung-euskirchener-feuerwehr-funkt-nun-auf-digitaler-welle-29847744

Zur Umstellung von der alten analogen 2m-Band Technik auf die neuen digitalen Handsprechfunkgeräte, wurden nochmals 160.000 EUR investiert und insgesamt 150 HRT's angeschafft. Damit ist die Feuerwehr der Kreisstadt Euskirchen nach der Feuerwehr der Gemeinde Hellenthal die zweite Feuerwehr im Kreis Euskirchen die komplett auf die digitale Technik umgestellt hat.

Neben den technischen Voraussetzungen dieser Umstellung erfolgte auch in der kreisweiten Abstimmung die Umstellung der Kommunikationstaktik, was zur Folge hat, das auch hier ein neues kreisweites Funkkonzept eingeführt wurde.

Damit sind nun alle Vorraussetzungen geschaffen die neue Technik im operativen Einsatz auch einzusetzen.

  

Geschrieben von Leitung der Feuerwehr - Markus Neuburg am Freitag 30. März 2018