Menu
Wesentlich Schlimmeres bei eisigen Temperaturen verhindert

Die warmen Stuben verlassen mussten gestern gegen 20:20 Uhr bei tiefen Temperaturen Kameradinnen und Kameraden der hauptamtlichen Wache, des LZ 1, der Löschgruppen Stoitzheim und Frauenberg, um zu einem gemeldeten Brand in einer Tiefgarage in der Sebastianusstraße auszurücken. Vor Ort stellten die Wehrfrauen und - männer fest, dass ein PKW in der Garage in Vollbrand stand. Das Feuer zügig in Gewalt zu bringen, gelang deshalb, da der vorrückende Atemschutztrupp schnell und professionell handelte und ein Übergreifen der Flammen auf andere PKW so verhinderte.

Bild: photoupload/reports/20210209-204432-aa.jpg

Da mit Beginn der Löschmaßnahmen der volle Umfang des Feuers nicht abzuschätzen war, wurden die Abrollcontainer Schaum und Atemschutz zusätzlich alarmiert. Ein PKW brannte völlig aus , während Nachbarfahrzeuge durch Hitze und Rauch stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Personenschäden mussten glücklicherweise nicht festgestellt werden.

Aufgrund der hohen Minusgrade wurden die technischen Dienste der Stadt Euskirchen zur Einsatzstelle gerufen, um gefrorenes Löschwasser abzustreuen, da sich hier und da spiegelglatte Flächen bildeten. Gegen die bitterliche Kälte halfen den Wehrfrauen und -männern verlässlich die fleißigen Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Euskirchen mit warmen Getränken und Süßigkeiten.

Gegen 22 Uhr konnten die rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Euskirchen die Einsatzstelle verlassen und einrücken.

Geschrieben von Pressebeauftragter Feuerwehr Euskirchen - Daniel Schwarz am Mittwoch 10. Februar 2021

Weitere Bilder zum Bericht: