Menu
Zugübung LZ 5 "H3 in Dom-Esch"

„H3 - Verkehrsunfall mit 2 PKWs, eingeklemmte Person“ – so lautete die Alarmierung zur Zugübung des Löschzugs 5 der Feuerwehr Euskirchen.

Bild: photoupload/reports/3.jpg

Zugübung LZ 5 Feuerwehr Kreisstadt Euskirchen – 06.07.2018

„H3 - Verkehrsunfall mit 2 PKWs, eingeklemmte Person“ – so lautete die Alarmierung zur Zugübung des Löschzugs 5 der Feuerwehr Euskirchen.

Nach und nach trafen die 5 Löschgruppen Dom-Esch, Großbüllesheim, Kleinbüllesheim, Weidesheim und Wüschheim an der Einsatzstelle am Sportplatz Dom-Esch ein.

Die ersteintreffenden Einheiten merkten schnell, dass es sich nicht nur um einen Verkehrsunfall, sondern auch um ein Brandereignis in der angrenzenden Sporthalle handelte.

Nach der ersten Erkundung durch den ersteintreffenden Gruppenführer ergab sich folgende Lage: ein PKW im Graben, ein PKW auf der Seite mit jeweils einer eingeklemmten Person und in der Sporthalle sieben vom Rauch eingeschlossene Kinder.

Der inzwischen eingetroffene Zugführer entschied, zwei Einsatzabschnitte zu bilden, sowie das Alarmstichwort des Rettungsdienstes auf MANV (Massenanfall an Verletzten) zu erhöhen.

Einsatzabschnitt 1: Technische Rettung der verunfallten Fahrzeuge

Einsatzabschnitt 2: Menschenrettung und Brandbekämpfung an der Sporthalle.

Die erste eingeklemmte Person wurde im Einsatzabschnitt 1 im auf der Seite liegenden PKW durch eine am TH-Samstag der Löschgruppe Großbüllesheim (siehe Bericht…) erst neu erlernte Methode innerhalb weniger Minuten aus dem Fahrzeug befreit. Das Vorbereitungsteam der Zugübung, war positiv überrascht, wie schnell die Person befreit war.

Nach dieser schnellen Rettung konnten sich die Löschgruppen Großbüllesheim und Weidesheim nun gemeinsam um die technische Rettung des zweiten PKWs kümmern, welcher in Hanglage im Graben lag. Die technische Rettung stellte sich aufgrund der steilen Böschung und der hohen Außentemperaturen als sehr anstrengend da.  Nach 35 Minuten konnte auch die zweite Person befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Im Einsatzabschnitt 2 wurde währenddessen durch die übrigen drei Löschgruppen Dom-Esch, Kleinbüllesheim und Wüschheim der Löschangriff aufgebaut und die ersten Atemschutztrupps gelangten in die Sporthalle. Schnell wurden die ersten Kinder aus der Halle gerettet und man begab sich auf die Suche nach weiteren vermissten Personen. Nach 30 Minuten waren alle Personen aus der Sporthalle gerettet, sodass hier die Belüftungsmaßnahmen verstärkt werden konnten, um die die letzten Rauchschwaden aus dem Gebäude zu bekommen.

Nach rund einer Stunde endete die Übung mit einer Nachbesprechung mit allen Beteiligten.

Die Übung hat einmal mehr gezeigt, dass die Chemie im Löschzug 5 stimmt und man auch löschgruppenübergreifend Hand in Hand gut und effektiv zusammenarbeiten kann.  

Geschrieben von Löschzug 5 am Sonntag 8. Juli 2018

Weitere Bilder zum Bericht: